Autres évènements FSU


En plus de la conférence centrale, l'assemblée générale et les évènements du groupe «Chance Raumplanung», nos sections et le comité organisent encore d'autres manifestations sur des thèmes d'actualité.

Actuel:

Journée bureaux 2018
Vendredi, 12. janvier 2018, Berne
La FSU invite les membres bureaux à participer à une manifestation d’une demi-journée à Berne. La journée bureaux s’adresse aux propriétaires de bureaux et aux aménagistes cadres.

Déjà réalisé:
Sektion Nordwestschweiz
Montag, 6. November 2017, 18-20 Uhr im Stadtsaal Liestal
Werkstattgespräch zum Projekt "Zukunft Frenkentäler"

Déjà réalisé:
25. novembre 2016: "Regionen, Räume, Strukturen"
Fachkonferenz zur Regionalplanung in der Nordwestschweiz
Lieu:          Stadtsaal Liestal, Rathausstrasse 36
Date:         vendredi, 25. novembre 2016
oraire:       14.00 - 17.00 Uhr, Verre de l’amitié
Programme

10.11.2016: Colloque, Viège (VS)
Dangers naturels et aménagement du territoire fondé sur les risques : pilotage des risques et des chances

Conférence "Nouvelle LAT: quelle place pour le projet?" le 21 mai 2015
en cadre de l'assemblée générale de la FSU section romande, entrée libre
Gare de Lausanne, salle des Vignerons, à partir de 18 heures

11ème Rencontre franco-suisse des urbanistes le 4 juillet 2014
Equipement, Coopération & Rayonnement
Cette 11ème Rencontre franco-suisse des urbanistes, désormais implantée dans la Region Lémanique, s'adresse en priorité aux professionel(le)s et aux décideurs / décideuses de l'urbanisme. Les enseignant(e)s, les curieux / curieuses et tous ceux et Celles qui s'intéressent à l'avénir de nos territoires et de nos villes sont les bienvenu(e)s.

Conférence "Aménagement du territoire : le défi des grands projets" (entrée libre)
dans le cadre de l'assemblée générale de la FSU section romande
jeudi, 13 mars 2014 à 17h15, f'ar - Forum d'architecture, Villamont 4, Lausanne

Themenanlass Swissbau 2014 in Basel "Dichte gestalten"  | 24. Januar 2014
http://www.swissbau.ch/de-CH/ueber-die-swissbau/interaktiv/eventreport/2014/01/dichte-gestalten-beispiele-des-zusammenspiels-von-projektentwicklern-und-oeffentlicher-hand.aspx

Architekturforum (FSU) | "Hochhausplanungen in der Region"
| 20. August 2013

Association des Professionnels de l’Urbanisme des Collectivités et Territoires; UNIL; FSU Section romande | 10ème Rencontre franco-suisse des urbanistes: "Concevoir la ville pour vivre le temps" | 5 juillet 2013, Université de Lausanne
Lien
programme

FSU-Mittelland: Werkstattgespräch "Mehr Siedlungsqualität in der Agglomeration und im ländlichen Raum! Politische Rahmenbedingungen" | 27. Juni 2013, 17.30 – 19.30 Uhr (anschliessend Apéro riche)
Raumplanung wird stark durch politische und wirtschaftliche Aspekte geprägt. Treiber sind oftmals rein wirtschaftliche oder einzelne Partikularinteressen.
Was müsste geändert werden, um dem Primat der Politik zum Wohle der gesamten Gesellschaft zum Durchbruch zu helfen? Wer kann welchen Beitrag leisten für die Steigerung der Siedlungsqualität? Welche Plattform für Informationsaustausch und Projektabstimmung braucht die Agglomeration?
Das Thema wird uns mehr als ein Werkstattgespräch lang beschäftigen und ist als Zyklus geplant. Eine zweite Veranstaltung ist für 2014 vorgesehen. Der Fokus wird auf der Umsetzung liegen.
Programm

FSU et CEAT: La fabrique dans la ville | L’avenir de l’industrie et de l’artisanat dans les agglomérations le mercredi 29 mai 2013 à Lausanne

programme

FSU-section romande und SIA-section vaud | Forum "Bâtir et Planifier" 2013 | 18 avril 2013, Auditoire Idheap, Quartier Unil-Mouline, Lausanne
programme

Fortbildung Wald und Landschaft, FSU, BSLA | Methodenseminar
"Wald und Siedlungsrand in der Raumplanung" | 27. März 2013, Zumikon
Programm

FSU-Mittelland:
Mitgliederversammlung vom 7. März 2013, 17.00 – 19.00h, Altes Tramdepot (beim Bärengraben) Bern

Ausschreibung Umsicht – Regards – Sguardi 2013 | 15. Februar – 30. April 2013  | Die Auszeichnung des SIA für die zukunftsfähige Gestaltung des Lebensraums
Informationen

FSU-Mittelland: Workshop: Ausbildungslösungen Zeichner/in Raumplanung vom 22. November 2012, 11.30 – 13.30h, Bern (Münzrain 10, Bern)

Programm

FSU-Mittelland: Werkstattgespräch Energie und Raumplanung: Herausforderung Mobilität vom 15. November 2012, 16.30 – 19.00h, Bern (Kulturcasino Bern)
Programm

FSU-Mittelland: 20 Jahre Architekturforum Bern, Jubiläumsveranstaltung vom 11. September 2012, 18.00 Uhr

Territoires et villes numériques (
Programme), 6 juillet 2012
Organisée par la FSU-section romande, Urbanistes des Territoires (F) et l'Observatoire universitaire de la ville et du développement durable (OUVDD)
Inscriptions jusqu'au 30 juin 2012 auprès de Cécile Floret : c-floret@ville-thonon.fr 

FSU-Mittelland: Werkstattgespräch vom 21. Juni 2012 in Bern
Thema: „Sind die kantonalen Richtpläne Bern und Freiburg fit für die Zukunft?“
Einladung

Swissbau Januar 2012 (ausführlicher Text)
Der FSU engagierte sich an der Swissbau'12 zusammen mit der SIA. Im Rahmen des Swissbau Focus wurde der Themenanlass "Innere Siedlungsentwicklung – Erneuerung Gebäudepark" durchgeführt. Eine der Kernaussagen des Raumkonzepts Schweiz lautet «Siedlungsentwicklung nach innen und Siedlungserneuerung haben Vorrang vor der Erschliessung neuer Baugebiete». Beteiligte Akteure - Grundeigentümer, Behörden und Planungsfachleute - berichten und diskutierten über die Umsetzung dieser in der Praxis ausgesprochen anspruchsvollen und spannenden Planungsaufgabe. 

Weitere Informationen: www.swissbau.ch/de-CH/FuerBesucher/SwissbauFocus.aspx und blog.swissbau.ch  

Tagung Raumkonzept vom 1. März 2011 in Zug
Der FSU hat am 1. März 2011 eine Tagung zum Raumkonzept Schweiz durchgeführt. Zuerst präsentierte Georg Tobler, eidg. Amt für Raumentwicklung ARE, das zur Vernehmlassung vorliegende Raumkonzept Schweiz. Dieses ist Ergebnis einer breiten Zusammenarbeit zwischen Bund, Kantonen sowie Städten und Gemeinden. Verschiedene Referenten nahmen sodann in kurzen Positionen Stellung; sie äusserten sich in vielen Punkten kritisch zum vorliegenden Konzept, meist aber ohne es grundsätzlich abzulehnen. In anschliessenden Gruppendiskussionen wurden die Statements weiter vertieft.