COLLAGE Archiv

Zeitschrift des Fachverbands der Schweizer Raumplaner FSU

COLLAGE Abonieren (Tarife)

Ausgaben 2017  
Mobilität quo vadis? ( Nr 5/17)
Das Verkehrsverhalten der Schweizer Bevölkerung: Wahrnehmung versus Empirie(Jonas Bubenhofer)
Zu Hause im goldenen Zeitalter der Mobilität? – Hintergründe, Ausprägungen und Folgen neuer mobiler Lebensformen (Nicola Hilti)
Pro lo di mobilità quotidiana (Alessandro Bassetti)
Zukunftsfähige Mobilität als Schlüssel zur Siedlungs­entwicklung nach Innen (Fritz Kobi, Stefanie Ledergerber)
Portrait de mobilité (Damien Tornay)
Bewährungsprobe für die Schnittstelle der Mobilität: Eine temporäre Begegnungszone am Bahnhof von Renens (Jade Rudler)
Pro lo di mobilità quotidiana (Daniela Amsler)
MobilitätsstrategieSt.GallerRheintal(Michel Schuppisser, Sabina Saggioro)
Portrait de mobilité (Joëlle Gobbo)
Aktive Mobilität&Gesundheit – GEHsunde Mobilität(Thomas Schweizer)
Mobilitätsportrait (Heinrich Tuggener)
Buchrezensionen (Jordi Riegg, Henri Leuzinger, Daniel Baehler, Marta Alonso)
Mehrfachnutzung (Nr 4/17)
Gemeinschaftliches Benützen im Bereich des Wohnens (Entretien avec Luca Pattaroni)
Coworking Spaces, auch ein Modell für periurbane und ländliche Gebiete? (Floriane Mamie)
Geteilte Mobilität – ja, aber nicht um jeden Preis! (Julien Lovey)
Imposante Idee, schwierig umzusetzen – Geschichtete Nutzungen auf Verkehrs ächen (Henri Leuzinger)
«Gemeinschaftliche Nutzung und Multifunktionalität sind Teil der landwirtschaftlichen Geschichte» (Entretien avec David Bourdin)
Gemeinsame Logistik für den letzten Kilometer: Gedanken zum Güterverkehr im «quartier des Vernets» (Pierre-Olivier Spagnol, Sophie Heu Reigner)
Antwort auf die tiefgreifenden Veränderungen im zweiten Sektor: Das Konzept des «industriellen Ökoparks» in Genf (Federico Schi rin)
Forum: Stadtentwicklungen und ihre wirtschaftlichen Auswirkungen (Aurelius Bernet)
Raum für Religionen (Nr 3/17)
Geplanter Raum und ungeplante religiöse Räume – Die neue religiöse Vielfalt der Schweiz aus räumlicher Perspektive (Martin Baumann) 
Kirchenbau als Gegenstand der Stadtplanung (Johannes Stückelberger)
Der neuen religiösen Vielfalt gerecht werden – Was kann die Raumplanung tun?(Silvan Aemisegger)
«Es geht darum, die Moscheen als gesellschaftliche Akteure eines Quartiers oder einer Stadt zu betrachten» (Entretien avec Pascal Gemperli)
Der Friedhof im Wandel – Neue Entwicklungen der Trauerkultur (Gabi Eisenreich)
Portrait communauté bouddhiste
Portrait Hindugemeinde
Descrizione Comunità ebraica
Wer plant die Erneuerung der Landeskirchen?/(Thomas Frutschi)
Forum: Chercheurs et praticiens, que pouvons-nous apprendre les uns des autres?
Rund um das Dach (Nr 2/17)
Carte blanche: Rester dans le cadre (Thierry Maeder)
Das Dach, mehr als nur ein Dach über dem Kopf (Christophe Joud, Bruno Marchand)
«Herrgott, wie kommt dieses moderne Haus mit dem achen Dach nach Davos?» (Interview mit Christof Kübler)
Le Panorama – La Friche de la Belle de Mai, Marseille (Mathieu Poitevin)
Recréer un espace public sur le toit d’un équipement privé (Gilles Guérin)
Rooftop Day (Viviane Lichtenberger)
Energie et biodiversité sur les toits lausannois: un duo gagnant (Entretien avec Pascale Aubert et Richard Mesple)
Das Dach, Ort des Naturschutzes – Ein Dach? Nicht nur für Menschen... (Marcel S. Jacquat)
Forum: «Arealentwicklung Theodor-Real-Kaserne», Dübendorf – Umnutzung zu Wohnen, Erholen und Zwischenhalten (Lisa Mühlebach)
Wo ist die Jugend? (Nr 1/17)
Lieblingsorte
«Die» Jugend im frühen 21.Jahrhundert: vielfältig&freizeitorientiert (Martina Schorn)
Zugewiesene Freiheit ist keine Freiheit (Denise Belloli)
Wie die Jugend­ lichen das Smartphone benutzen: Nomadentum und neu kon guriertes Territorium (Patrick Amey)
Jugend ohne Raum (Interview mit Raimund Kemper und Ivica Petrušić)
Öffentliche Plätze als Schlüsselräume für Jugendliche – Jugendliche als Schlüsselakteure für urbane Qualität (Gabriela Muri, Anna Suppa)
Es braucht Raum! Und Zeit! (Interview mit Michel Eisele)
L’expérience utilisateur des jeunes comme guide de création (Laurent Essig)
Stadtentwicklung mit Jugendlichen im post- kommunistischen Rumänien (Dirk Engelke, Raimund Kemper)
Studio Foce (Claudio Chiapparino)
Der Erlenmattplatz – ein Ort für die Jugend (Marc Freivogel)
Autour de la glisse urbaine: le skatepark de Plainpalais à Genève (Marta Alonso)
Forum: Ein Tankstellen-Shop sorgt für Quartier-Aufwertung (Monika Jäggi)
   
Ausgaben 2016  
Patrimoine et densification (Nr 6/16)
Carte blanche: De la Solitude à la réalité augmentée (BEC BED)
Raumplanungspolitik in der Schweiz: Ist das Baukulturerbe gefährdet? (Sandra Guinand)
ISOS und Verdichtung: Was bei der Interessenabwägung auf dem Spiel steht (Entretien avec Claudia Guggisberg et Oliver Martin)
Abbruch eines Gemeindesaals macht den Weg frei für die städtebauliche und soziale Sanierung eines historischen Quartiers (Giovanni Troccoli, Bruno Marchand, Pierre-Alain Couvreu, Bakker et Blanc Architectes / O. Rochat Architectes, Jean-Yves Le Baron)
Intervenir sur le patrimoine: la parole aux acteurs cantonaux (Entretien avec Sabine Nemec-Piguet, Francesco Della Casa, Philippe Venetz et Benoît Coppey)
Der Wakkerpreis: Bürgerstolz und Sorgfalt würdigen (Patrick Schoeck-Ritschard)
Zur FSU-ZK 2016 Lärm – Klang – Ruhe, Gedanken zur ZK 2016 (Barbara Zibell)
Mehr als Lärm (Nr 5/16)
Durch Klangraumgestaltung mehr Lebensqualität (Regina Bucher)
Akustische Raumplanung – Entwurf eines Planungsinstrumentes (Andres Bosshard, Trond Maag)
Vom Strassenlärm zur Klanglandschaft (Jenny Leuba)
Gehörlose im ö entlichen Raum – Visuelle Kommunikation ausbauen (Interview mit Marzia Brunner und Beat Kleeb)
«Kopfhörerträger sind sich nicht bewusst, dass sie im Verkehr im ö entlichen Raum erhöht gefährdet sind» (Interview mit Heinz Illi)
Mit Kopfhörern unterwegs (Ute Holfelder)
Die Klangumwelt als Gestaltungsgegenstand (Thomas Kusitzky)
Forum: Durch Kinderpartizipation Fehlplanungen vermeiden (Katrin Haltmeier)
«The Human Scale» (Nr 4/16)
«Zur Umsetzung des Human Scale bedarf es viel mehr gebietsübergreifende Planungsarbeit» (Interview mit David Sim)
Anstand als Schlüssel für einen menschenfreundlichen Verkehr (Marcel Hänggi)
Next Economy, Next City – The Transition of the Planning Tradition in the Netherlands (Martin Dubbeling)
Der «Quartiervertrag», ein Instrument für Projekte in menschlichem Massstab? (Geneviève Ziegler)
«Zukunft p anzen» – Wege zu einer lebensdienlichen Versorgung (Petra Hagen Hodgson)
Mehr als Wohnraum – Wohnbedürfnisse im gesellschaftlichen Wandel (Marie Glaser)
Forum: Bachelorarbeit «Arealentwicklung Kunath» – Weiterentwicklung mit dem Erhalt des Kulturbetriebs (Dario Zallot)
Den Mehrwert besteuern (Nr 3/16)
Carte Blanche: Post, Pakete und Privatwirtschaft (Henri Leuzinger)
Die Mehrwertabgabe: Das fehlende Instrument der Raumplanung? (François-Xavier Viallon, Stéphane Nahrath)
S’approprier la nouvelle taxe – Lui donner sens – Les retours du canton de Vaud (Entretien avec Pierre Imhof)
Abgabe schaft grünen Mehrwert für alle (Pieter Poldervaart)
Nyon ou la recherche de l’équilibre par les conventions (Entretien avec Espero Berta)
Taxer la plus-value par voie contractuelle, la success-story d’une pratique bernoise (Entretien avec Urs Eymann)
Begrenzter und positiver Einfluss der Forum: Mehrwertabgabe in Neuenburg – Ein Blick auf den Immobilienbereich (Patrick Durrer)
Forum: Verdichten mit Holz – Mit Holz in die Höhe (Susan Glättli)
Entwicklung im Tessin – Innensichten (Nr 2/16)
Carte blanche: Urbanistica di prossimità / Urbanistik des Naheliegenden(Lorenzo Custer)
Was bringt die Eröffnung des Gotthard Basistunnels dem Tessin? / Qu’apporte au Tessin l’ouverture du tunnel de base du Gothard? (Rico Maggi)
Ticino, quale pianificazione? / Tessin, welche Raumplanung? (Michele Arnaboldi, Stefano Wagner)
Mutazioni del territorio: verso un Ticino sempre più urbano / Mutations du territoire: vers un Tessin de plus en plus urbain (Ludovica Molo, Felix Wettstein)
Pianificazione cantonale in Ticino / Raumplanung im Kanton Tessin (Claudio Zali)
Forum: Chance Raumplanung – Tourismusresort Neu-Andermatt (Hugo Wandeler)
Rasant unterwegs mit dem E-Bike (Nr 1/16)
Carte blanche:
Knoten & Knöpfe (Marc Schneiter)
Verbreitung und Auswirkungen von E-Bikes in der Schweiz – ein Überblick (René Neuenschwander, Marcel Buffat)
Ich lieb dich, ich lieb dich nicht – zum Potenzial der E-Bikes (Daniel Matti)
Mehr Sicherheit für den Elektrovelo-Verkehr (Julian Fleury)
Velobahnen: Die Lösung für den Pendlerverkehr? (Julian Baker)
Elektrovelos in das Verkehrsumfeld integrieren (Käthi Diethelm, Oskar Balsiger)
Elektrische Cargo-Bikes: Die Stadtautos der Zukunft (Julia Zosso)
Die Herzroute als Prototyp einer neuen Radwanderkultur (Paul Dominik Hasler)
Die unterschiedliche Marktentwicklung von E-Bikes und E-Scooters in der Schweiz
(Heidi Hofmann, Bernhard Schneider)
Optimale Geschwindigkeiten in Siedungsgebieten (Ulrike Huwer, Rupert Wimmer)
Forum: «Die Hochschulen haben immer die Aufgabe, ihrer Zeit voraus zu sein.» (Bernd Scholl)
   
Ausgaben 2015  
Stadt und Industrie (Nr 6/15)
Stadt und Industrie: eine neue Standortpolitik im Spannungsfeld von Kon ikten und Synergien (Alain Segessemann, Delphine Guex)
Genf oder ein neuer Blick auf die Industriezone (Isabel Girault, Laurence Tobler, Gabriel Jeanneret) 
Die Neugestaltung eines Stücks Stadt in Moutier (Daniel Croptier)
Vers une double réinvention, tribune ouverte (Christophe Ripert, Julien Grisel, Alessandro Dozio, Philippe Bossin, Alain Bourdin, TRIBU architecture)
Die Industrie steht wieder vor den Toren von Paris (Djamel Aït-Aissa)
Biel-Bienne – Un développement urbain sous le signe de l’horlogerie (Julien Steiner, Ulrich Haag)
Forum: Du bon usage des excursions centrées sur l’urbanisme (Laurent Bridel)
 
Die Alpen im Wandel – 14 Portraits (Nr 5/15)
Wir alle haben ein ganz bestimmtes Bild der Alpen. Ein Postkartenbild, ein Alltagsbild, ein Ferienbild, ein Durchrei- sebild. Die Zentralkonferenz 2015 des FSU widmet sich mit dem Thema «Alpine Handlungsräume – im Namen der Vielfalt, Solidarität und Wettbewerbsfähigkeit» dem Raumplanerbild der Alpen. Parallel dazu erscheint diese COLLAGE-Ausgabe zum gleichen Thema. Wir lassen jedoch bewusst das Raumplaner- bild hinter uns und begeben uns auf eine Entdeckungsreise in die verschiedenen Regionen der Schweizer Alpen. Dort treffen wir auf Menschen, die uns ihr Bild der Alpen als Lebensraum zeigen. Sie beantworten uns dabei drei Fragen, nämlich: Was hat sich in den letzten 10–15 Jahren an meinem Lebensraum verändert, wie stehe ich diesen Veränderungen gegenüber und wie sehe ich die Zukunft meines Lebensraums? Begleitet wer- den wir dabei von Matteo Fieni und seiner Kamera. Gemeinsam halten wir so 14 «Alpenbilder» in Portraits fest – Portraits von Personen aus dem Lebens
Gemeinden an Grenzen (Nr 4/15)
Carte Blanche: Ruhe bewahren! (Corina Vuilleumier)
Die Gemeinden geraten an ihre Grenzen (Lukas Bühlmann)
Kanton Bern: 30 bis 50 Gemeinden sind genug (Ernst Zürcher)
Strukturreform als raumplanerische Chance (Christian Büttiker)
Lokaler Pragmatismus – Val de Travers, Rückblick auf eine kürzlich erfolgte Fusion (Christian Mermet)
Gemeinden am Limit – Mettauertal: Gemeinsam geht’s besser (Henri Leuzinger)
Forum: 50 Jahre Raumplanungsausbildung an der ETH (Felix Günther)
Parkierung: Achillesferse der Planung (Nr 3/15)
Lucerne: la gestion du stationnement avant l’heure (Interview mit Martin Urwyler)
Autofrei/autoarm Wohnen – Utopie oder Modell? (Daniel Baehler)
Un nuovo approccio al tema della mobilità in Ticino / Das Tessin geht neue Wege in der Mobilität (Federica Corso Talento)
Yverdon-les-Bains oder die unerwarteten Parkplatzprobleme einer wachsenden Kleinstadt (Carmen Tanner)
Genf: Das heikle Zusammenspiel zwischen dem Gesetz über die Parkplatzkompensation und dem Städtebau (Sandra Piriz)
Werkzeugkoffer öffentliche Parkierung in Gemeinden – Planung mit Fingerspitzengefühl (Denise Belloli, Monika Tschannen)
Wie planen, wenn nichts mehr geht? (Nr 2/15)
Abwanderungsgebiete: Gesundschrumpfen! (Henri Leuzinger)
Vom Streben nach Wachstum zur Gestaltung von Schrumpfung (Gerlind Weber)
Ein lebendiger Alpenraum (Damian Jerjen, Michael Güller)
Der Umbau von Kleinstädten im strukturschwachen Raum in Deutschland (Evi Goderbauer)
Wie kann das «Schrumpfen» der Städte gemessen werden? (Emmanuel Colomb)
Rückkehr des Waldes in peripheren Räumen (Priska Baur)
Forum: Verdichtung durch Ausnützungstransfer (Hans D. Halter)
Werterhaltung Netzinfrastruktur – Pflicht oder Chance? (Nr 1/15)
Erhaltungsmanagement in der Schweiz – Pflicht oder Chance? (Rudolf Fässler, Jennifer Dreyer)
«Erhaltungsmanagement – mit Transparenz zu mehr Verständnis» (Martin Bürgi)
Werterhalt: volkswirtschaftliche Betrachtung bestehen- der Infrastrukturen (Peter Marti, Christian Ferres)
Die Werterhaltung – günstige Gelegenheiten beim Schopf packen (Fritz Kobi, Ruedi Häfliger)
Erneuerung der Infrastruktur in Genf und Zürich – Kulturbedingte Unterschiede festgestellt am «Flâneur d’Or 2014» (Jordi Riegg)
Autobahn A10 in Tours – Probleme umfassend betrachten und Beteiligte zusammenbringen (Thomas Beillouin)
Forum: Der Erhalt von Gartendenkmälern – verschiedene Wege und deren Rahmenbedingungen (Brigitte Nyffenegger)
   
Ausgaben 2014  
Landwirtschaftliche und urbane Gebiete: Zwei Welten, die sich besser kennenlernen sollten (Nr 6/14)
Ernährungssicherheit braucht produktives Kulturland (Beat Röösli)
«Es darf kein Land geopfert werden, das seit Generationen bebaut wird.» (Fernand Cuche)
Zersiedlung stoppen und Kulturland schützen –
die Zürcher Kulturlandinitiative (Marionna Schlatter)
Landwirtschaftliche Flurbereinigungen, ein für Raumplaner lehrreiches Thema (Régis Courdesse)
Die Landwirte von Lausanne Nord wollen ihr zukünftiges Arbeitsumfeld mitgestalten (Magali Henry)
Forum: Marx Lévy a 90 ans – Retour sur le parcours de l’un des pionniers suisses de l’aménagement du territoire (Bruno Marchand)
«Innenentwicklung – so oder so gesehen» (Stefanie Ledergerber)
Verdichtungsstrategien – oder: Was ist innen? (Nr. 5/14)
Wenn der Ausnahmefall zum Normalfall wird – Eckpunkte der Planung im Zeitalter der Innenentwicklung (Angelus Eisinger, Matthias Loepfe)
Folgt städtischer Neubau wirklich der Nachfrage? (Corinna Heye, Sarah Fuchs)
Widerstand der Bewohner, eine heilsame Herausforderung für die Siedlungsentwicklung nach innen (Urs Zuppinger)
Smart Density – Verdichtung als dialogischer und kooperativer Prozess (Ulrike Sturm, Peter Schwehr, Colette Peter)
Forum: Visuelle Analyse als Methode zur Untersuchung von Raum (Barbara Hahn, Christine Zimmermann)
Zwischennutzungen – Zwischen Spontanität und Professionalisierung (Nr. 4/14)
To convert a place into a state of mind... (Marc Angst/Tabea Michaelis)
Das Quartier «Les Grottes» überlebte dank engagierten Bewohnern (Nadine Bolle)
«Zwischennutzung hat keine direkte Rendite. Trotzdem macht sie Sinn.» (Andreas Steiger, Lea Bobst)
«3plus3» – Das Basler Modell für Zwischennutzungen setzt auf Vermittlung (Olivier Wyss)
Forum: Raumplanung für die Nutzung des Untergrunds (Alexander Ruch, Andres Flury, Peter Gresch)
Alltagsleben im öffentlichen Raum (Nr. 3/14)
Die öffentlichen Räume – Herausforderung für die Städte (Thomas Steiner)
Konfliktzone Stadt: Instrumente im Umgang mit Nut- zungskonflikten im städtischen Raum (Adrienne Hunger- bühler-Mattmüller)
Menschen und öffentliche Stadträume (Monika Litscher)
Die Bedeutung des Erdgeschosses für den öffentlichen Raum (Jenny Leuba)
Ansichten zum Erdgeschoss (Dominik Frei, Andreas Gerber)
Forum: Stockwerkeigentum und Erneuerungsfonds: Gefahr für die Siedlungserneuerung? (Aurélie Dubuis)
   Wer finanziert die Stadt? (Nr. 2/14)
Können die Städte halten, was sie versprechen? (Isabelle Baraud-Serfaty)
Die Schweizer Städte und das Finanzkapital (Thierry Theurillat)
Gerät die Entwicklung öffentlicher Räume in Europa in den Sog der Anlagestrategien von Immobilienunternehmen? (Antoine Fleury)
Welche Finanzierung für nachhaltige Quartiere? (Verena Schäffer-Veenstra)
Stadtentwicklung an der Börse – Beispiel Zürich West (Philipp Klaus)
Forum: Mitwirkung konsequent – Wenn Bürgerinnen und Bürger selbst zu Verkehrsplanern werden (Matthias Gerth)
Streiflichter auf aktuelle Probleme im Berggebiet (Nr. 1/14)
20 Jahre COLLAGE
Eine Zukunft mit der Makroregion Alpen?(Dominik Siegrist)
Permafrostkartierung und praktische Anwendung (Felix Keller)
«Funpark Alpen» (Katharina Conradin)
Die Zweitwohnungsinitiative als Auslöser für eine Neupositionierung der Berggebiete (Thomas Egger)
La Brévine, habitat dispersé et nouvelles vocations du territoire (Bruno Maréchal, Oscar Gential, Norbert Jouval)
Forum: Meyrin, des surélévations sous conditions (Alexandre Malacorda)
   
Ausgaben 2013  
  Beruf: Raumplanung (Nr. 6/13)
Was tun Raumplaner und wieso? (Jürg Dietiker)
Öffentliche Verwaltung oder privates Raumplanungsbüro als Arbeitgeber?  (Dominik Frei)
Zur Frage der Autonomie der Raumplaner bei der Ausübung ihrer beruflichen Tätigkeit (Urs Zuppinger)
Wer plant, wird selig! (Henri Leuzinger)
Raumplanung – eine Frage des politischen Willens; Erinnerungen und Ansichten eines raumplanerischen Aussenseiters  (Hans Weiss)
Forum:  "Boden gutmachen" Ein Meinungsbildungsprozess zu Wachstunfragen in der Region Bern- Mittelland (Suzanne Michel, Felix Adank)
  Wohnen im Alter: Was gibt's Neues? (Nr. 5/13)
Wohnungsbau und Überalterung der Gesellschaft: Herausforderungen und mögliche Lösungsansätze (Interview mit Hermann-Michel Hagmann)
Potenzial der Zwischenstrukturen: Das generationen­-übergreifende Wohnen als Alternative? (Magali Henry, Sandra Guinand; Auf Grundlage eines Interviews mit Filip Uffer)
Einfamilienhäuser im Spannungsfeld zwischen Demografie und Raumplanung (Mariette Beyeler)
«Social loft» – ein integratives Vorgehen (Léo Biétry)
Wenn ein Viertel der Bewohner Senioren sind – Das Quartiersentwicklungskonzept Kiel  (Landes- hauptstadt Kiel, GEWOS)
Forum: Forum Bâtir + Planifier 2013 - "Les espaces ouverts font-ils la ville?" (Jérôme Chenal)
 Querschnitt Schweiz - Vielfalt oder Einheitsbrei? (Nr. 4/13)
Ein Querschnitt durch die Schweiz in 10 Stationen
Kanton Zug: Wachstumsbegrenzung über den Richtplan (Dominik Frei)
Canton Ticino: Gli effetti di AlpTransit (Marco Büchler)
Basel: Unterwegs zur velo- und fussgänger- freundlichsten Stadt der Schweiz (Alain Groff)
Urnerland: Leben an und mit der Transitachse (Stephanie Stahel)
Pratteln: Vom Bauerndorf zur Agglo-City (Isabelle Rihm)
Il Pianodi Magadino non esiste (Fabio Giacomazzi)
Rotsee: Internationale Ruderregatten im Naturparadies (Isabelle Rihm)
Göschenen: Modellregion für nachhaltigen Tourismus (Dominik Frei)
LuzernPlus: Gemeindeübergreifende Entwicklung von Stadtgebieten dank Gebietsmanagement (Dominik Frei)
Lugano: Sviluppo dell’agglomerato e sprawl urbano (Cristina Kopreinig Guzzi)
«Die Ressource Landschaft hemmt die qualitätsvolle Gestaltung unseres städtischen Lebensraumes»/ Interview mit Paul Schneeberger (Paul Schneeberger; Interview geführt durch Isabelle Rihm und Dominik Frei)
Basel – Chiasso – eine verkehrshistorische Skizze/ Bâle–Chiasso – survol historique (Hans-Ulrich Schiedt)
Forum: Gemeinsam über Grenzen wachsen (Martin Jann, Dirk Lohaus, Nicole Wirz Schneider)
  Trendwende in der Siedlungsplanung (Nr. 3/13)
Siedlungsentwicklung nach Innen zwischen Anspruch und Realität (Andreas Gerber)
Verdichten heisst nicht nur hoch hinaus (Martin Eicher)
«Ohne konsequente Förderung der Innenentwicklung lassen sich Neueinzonungen nicht mehr legitimieren» (Interview mit Beat Suter)
Kommunales Flächenmanagement zur systematischen Umsetzung der Siedlungsentwicklung nach innen (Reto Nebel, Anita Grams, Karin Widler)
Blick aus dem Fenster – aber nicht über den Tellerrand (Martin Fröhlich)
Roche Florissant – eine Geschichte, die nachdenklich stimmt (Urs Zuppinger, Léo Biétry; Interview mit Tinetta Maystre)
Forum: Qualität im Quartier: Quartierentwicklung in Dürnten ZH (Corina Vuilleumier)
Eile mit Weile (Nr. 2/13)
Für eine zeitorientierte und temporäre
Stadtplanung (Luc Gwiazdzinski)
Gastliche Städte für alle Altersgruppen (Edith Heurgon)
Affrettati lentamente – Cittaslow Mendrisio (Géraldine Huppert)
Die Zeit und der Perspektograph, oder die Geografie auf einem Blatt Papier (André Ourednik)
«Nachtnetz Zürich: die clevere Antwort auf das neue Ausgehverhalten der jungen Leute» (Interview mit Willi Dietrich)
Forum: Workshop-Verfahren für einen Hochwasserschutz mit Mehrwerten (Dieter Zumsteg, Dominik Frei, Matthias Oplatka)
Gemüse in der Grossstadt (Nr. 1/13)
Sagten Sie «Stadtlandwirtschaft»? (Nelly Niwa)
Food Urbanism Initiative: rénovation et acupuncture urbaine (Cristina Woods, Jessalyne Schwarz)
Jeder Bissen ist politisch: Urbane Landwirtschaft als Instrument für die Stadtplanung (Monika Jäggi)
Urban Farming in der Schweiz – aus der Sicht der Gemüsebau-Fachbranche (Alex Mathis)
Städtisch-ländlich: Neue Rollenverteilung unter den Handlungsträgern (Laurent Matthey, Marcos Weil)
Pünten, Pflanzplätz, Pachtgärten – oder Urban Farming: altes Gemüse auf neuen Beeten? (Henri Leuzinger)
Forum: Projet urbain, montage opérationnel et développement durable en France – Le projet Lyon-Confluence (Marie Leroy)
   
Ausgaben 2012  
Raumplanung und Macht (Nr. 6/12)
Macht und Ohnmacht der Raumplanung (Pierre-Alain Rumley)
Soziologische Betrachtungen zum Verhältnis von Raum und Macht (Ueli Mäder)
Die doppelte Macht der Grundeigentümer (Peter Knoepfel)
Wer hat das Sagen in der Stadtentwicklung? (Brigit Wehrli-Schindler)
Gemeindeautonomie als Machtfaktor – zwei Beispiele (Andreas Gerber)
Raumplanung und Macht oder Die Macht des Taschenmessers (Fritz Thormann)
Forum: Was kann die Nutzungsplanung? Rencontre franco-suisse des urbanistes – Territoires et villes numériques (Magali Henri)
Die Wohnungsnot – eine Herausforderung für die Raumplaner (Nr. 5/12)
Potential und Grenzen von raumplanerischen Mass­nahmen zur Bekämpfung der Wohnungsknappheit (Corinna Heye, Sarah Fuchs)
Quels outils pour gérer la crise? – Etat des lieux dans le canton de Vaud (Interview mit Béatrice Métraux)
Deux villes vaudoises face à la pénurie: Morges et Yverdon­-les-­Bains (Interviw mit Daniel von Siebenthal, Sylvie Podio, Eric Züger)
Die Wohnungsnot betrifft auch die Stadtplaner (Fred Wenger)
Wie sollen gemeinnützige Bauträger unter­stützt werden? (Pascal Magnin)
Ernst Göhner AG – Jährlich 1000 Wohnungen für den Mittelstand (Patrick Schoeck­ Ritschard)
Forum: Urbanités vertes et actives – Avec l’illustration de quatre villes européennes: Paris, Genève, Bucarest, Bruxelles (Sonia Lavadinho, Bernard Lensel)
Bahnhofwelten (Nr. 4/12)
Vom Bahnhof zum multifunktionalen Raum (Stefan Zemp)
Infrastrukturprojekte im dichten Siedlungsraum – Der Bahnhof Lausanne (Laurent Matthey, Urs Zuppinger)
Von Stellwerken, Lokremisen und Güterschuppen – Kleinbahnhöfe im Thurgau: 150 Jahre Verkehrs­geschichte (Beatrice Sendner)
Bahnhof Oerlikon – Vom Nadelöhr zum vernetzten Ort (Pia Anttila)
Bauen im Naturschutzobjekt: Zürich HB–Altstetten (Barbara Huber)
Bahnhöfische Welten – Alltagskultur und städtische Kultur am Bahnhof (Thomas Hengartner)
Forum: Landschaft und Freiraum stärker ins Zentrum rücken «Der Metropolitanraum Zürich als Parklandschaft» (Gudrun Hoppe)

Dauerthema Bauen ausserhalb der Bauzonen (Nr. 3/12)
Ein Viertel aller Gebäude der Schweiz befindet sich ausserhalb der Bauzonen (Daniel Hornung)
Streusiedlung versus Zersiedlung – eine raumplanerische Herausforderung (Raimund Rodewald)
Architettura alpina e qualità nel Canton Ticino TI – Ausserhalb der Bauzone (Comitato FSU sezione Ticino in collaborazione con arch. Marco Büchler)
Neukonzeption Bauen ausserhalb der Bauzonen – Testplanung Frutigtal (Fanny Pietzner)
Bauen ausserhalb der Bauzone: Das ARE zur laufenden Revision der RPV (Interview mit Christoph de Quervain)
Gewerbe in der Landwirtschaftszone – konfliktträchtig und problematisch! (Lukas Bühlmann)
Integration von landwirtschaftsbauten in die Landschaft (Martin Eggenberger)
Forum: «Du territoire à l’objet: Faire la ville par le projet» – Retours d’expériences (Sandra Guinand)
Untergründiges (Nr. 2/12)
Städtischer Untergrund: ein brachliegendes Potenzial, das es zu nutzen gilt (Aurèle Jean Parriaux)
Braucht es neue Regelungen für eine untertägige Raumplanung? (Susanne Haag)
Die unterirdische Stadt von Montréal (Michel Boisvert)
Planungsinstrument «geologisches 3D-Modell» (Horst Dresmann, Peter Huggenberger)
Nutzung von unterirdischen Stollen und Kavernen (Paul Hertig)
Planen und Bauen im Untergrund – eine Betrachtung
aus Sicht des Tiefbauamts der Stadt Bern (Reto Zurbuchen)
Bauen im Untergrund – Allheilmittel gegen Raumknappheit? (Daniel B. Gutscher)

Planen über die Landesgrenzen hinweg (Nr. 1/12)
Gemeinsam über grenzen wachsen (Martin Jann, Dirk Lohaus)
Biosfera Val Müstair – grenzüberschreitende Anstrengungen für die Biodiversität (Gabriella Binkert)
Im französisch-schweizerischen Jura werden die Weichen neu gestellt (Bernard Woeffray)
Die Raumplanungsprojekte der Agglomeration Frankreich-Waadtland-Genf (Michèle Tranda-Pittion)
Der Rhein: Vom trennenden zum verbindenden Element (Elke Burtscher, Martin Assmann, Stefan Obkircher, Göpf Spirig)
Forum: Conférence centrale 2011 de la FSU – la Suisse explose ou comment gérer la crise du logement (Pierre-Yves Delcourt)
Densifier le milieu bâti – conditions, méthodes et stratégies (Léo Biétry)
     
Ausgaben 2011  
3. Rhonekorrektion - im Spannungsfeld von Sachzwängen und Potentialen (Nr. 6/11)
Die dritte Rhone Korrektion: Notwendigkeit und Chance (Tony Arborino, Nicolas Mettan)
Die Rhonekorretionen mit ihren Landschaftsveränderungen (Emmanuel Reynard)
La gestion intégrale du risque à l’échelle du Rhône valaisan (Tony Arborino)
Was man über Hochwasserrisiken weiss – Erkenntnisse aus dem Fall von Saillon (Luzius Thomi)
Rhone 3 oder die Möglichkeit eines neuen touristischen Raums (Christophe Clivaz)
La construction en zone de danger élevé du Rhône (Frédéric Roux)
Die andere Sicht auf die Ebene des Rhonetals (Damian Jerjen)
Forum: Entwicklungsplanung Leimental - Birseck - Allschwil
8e Rencontre franco-suisse des urbanistes – Interfaces & métropoles (Richard Quincerot)
Raumplanung in Afrika - viel Handlungsbedarf, aber wie umsetzen?  (Nr. 5/11)
Städtisches Afrika jenseits vom Überleben – für eine den Heraus­forderungen angemessene Planung (Jean-Claude Bolay)
Raumplanung als Entwicklungsinstrument am Beispiel der informellen Siedlung der Ilha de Moçambique (Yolanda leyel, Thomas R. Matta)
Addis Abeba: eine Auseinandersetzung mit dem Massenwohnungsbau (Felix Heisel)
Planend das Planen lernen – das Beispiel N’Djamena (Jérôme Chenal, François Laurent)
«Besuchszeit herstellen» oder das ambitionierte Ziel des Stadtentwicklungsprogramms von St. Louis in Senegal (Aurélie Barbier, Papa Ameth Keita)
Forum: Helsinki, ville archipel (Xavier Fischer)
Wege aus der Mobilitätsfalle (Nr. 4/11)
Abhängigkeitsverhältnis zwischen Raumentwicklung und Verkehrsinfrastruktur (Hermann Knoflacher)
Pendlerverkehr – Aktuelle Kennzahlen und Debatten (Timo Ohnmacht, Anja Simma, Kurt Infanger)
Wie Verkehrsprojekte den Raum und soziale Beziehungsmuster verändern (Thomas Egger)
«Was wir einst als ‹Telearbeitsplätze› erdacht haben, lebt als ‹work-at-home› wieder auf, eine neue Form der Heimarbeit» (Interview mit Peter Keller)
Die Zunahme der Mobilität ist nicht unausweichlich (Roger Nordmann)
CEVA: Das fehlende Glied in der Agglomeration Frankreich-Waadt-Genf (Caroline Monod, Jean-Baptiste Ferey, Marie-José Brélaz)
Forum: "Animal spirit" in der Raumplanung und im Bodenrecht (Jürg Krähenbühl)
Zu Fuss (Nr. 3/11)
Aktuell wie eh: Spaziergangswissenschaft von Lucius Burckhardt (Bertram Weisshaar)
Modes de locomotion en comparaison (Jacques Lévy)
Ein Symposium über die Renaissance des Gehens (Léo Biétry, Sandra Guinand)
Die konstellationsabhängige Mobilität als Chance für den multimodalen Stadtverkehr (Sonia Lavadinho)
Fribourg – Spaziergänge für die Neugestaltung der Schützenmatte (Thierry Bruttin)
Marokko: Den Fussgängern (wieder) Platz im städtischen Strassenraum geben (Martin Stucki)
Forum: Le stade fait-il la ville? Forum "Bâtir et planifier" (Xavier Fischer)
Raumplanung kommunizieren (Nr. 2/11)
Chancen und Optimierungspotentiale der Kommunikation in der raumwirksamen Planung (Andreas Blumenstein, Fritz Sager,
Walter Schenkel)
Kommunikation und Raumplanung in den Medien (Interview mit Daniel Hitzig)
Wissenstransfer nationaler Forschungsprogramme (Urs Steiger)
Verschiedene Wege zum Ziel (oder was der Schweizer Heimatschutz wem wie zu sagen versucht)(Peter Egli)
Raumplanung als Schulthema (Andreas Gerber)
Richtplan-Mitwirkung zwischen enter-Taste und Protokollauszug (Marco Peyer)
Forum: Strasse als Lebensraum (Britta van Aartsen, Stephan Felber)

Bodenrecht – ein verkanntes Thema reanimiert! (Nr. 1/11)
Streiflichter auf Bodenrecht und Grundeigentum in der  aktuellen Raumplanungsdebatte – Heilige Kühe, schwindende Wiesen, explodierende Preise (Henri Leuzinger)
Bodenrecht – ein weiter Begriff, Bodenprobleme – breit verursacht (Interview mit Martin Lendi)
Schweizweite Mehrwertabgabe bei Raumplanungen (Dr. Lukas Pfisterer)
Die Mehrwertabgabe im Kanton Basel-Stadt (Pascal Giller)
Die Sozialgerechte Bodennutzung – Der Münchner Weg (Dominik Frei)
«Die abgeschöpften Mehrwerte müssen einen Teil der Infrastrukturkosten der öffentlichen Hand decken» (Interview mit Jacqueline Badran)
Forum: Zentralkonferenz (Barbara Wittmer)
Flâneur d'Or 2011 (Marlène Butz)
   
Ausgaben 2010  
Energie- und Raumplanung (Nr. 6/10)
Räumliche Energieplanung (Gaëtan Cherix)
Energiepolitische Herausforderungen: Die Auswirkungen neuer Gesetze auf Planung und Architektur (Christian Junker)
Neuchâtel: Kommunale Energiepolitik und Strategie (Stéphane Thiébaud)
Quartier Les Vergers in Meyrin: Frühzeitige Koordination von Planung und Energiekonzept (Stéphane Thiébaud)
Ein 2000-Watt-kompatibles Energiekonzept 2050 für die Stadt Zürich (Bruno Bébié, Dr. Martin Jakob)
Forum: Raumansprüche religiöser Minderheiten – Herausforderung für die Raumplanung (Silvan Aemisegger)
Neuer Weiterbildungslehrgang «Planen in Agglomerationsräumen» – Kompetenzen für die Planungsaufgaben von morgen (Rosmarie Müller)
Stadt am Wasser (Nr. 5/10)
Die Entwicklung der Stadt am Wasser (Barbara Wittmer)
Ein Leitbild für das Seebecken der Stadt Zürich (Margrith Göldi Hofbauer, Nica Pola)
Das bernische See- und Flussufergesetz: einmaliger Lösungsansatz für die Sicherstellung der Zugänglichkeit von Ufern (Erich Linder)
Landanlagen am Zürichsee (Christoph Noll)
Wem gehört das Ufer? (Interview mit Anja Beck und Victor von Wartburg)
Forum: Freiraumkonzept Birsstadt ( Brigitte Nyffenegger)
Die familienfreundliche und kindergerechte Stadt (Nr. 4/10)
Nachhaltiger städtischerLebensraum für Familien mit Kindern (Luca Pattaroni, Marie-Paule Thomas,Vincent Kaufmann)
«Kinderfreundliche Gemeinde» – eine UNICEF Initiative für kindergerechte Lebenssituationen (Silvie Theus)
«Auf Augenhöhe 1.20m» kinderfreundliche Stadtentwicklung ist mehr als Planung (Sebastian Olloz)
Kindergerechte Aussenräume: Welche Bedürfnisse haben Kinder? Aspekte zu Gestaltung, Ausführung und Unterhalt an einigen Beispielen (Evelyne Kohler, Simone Hübscher)
Brachland – urbane Freiräume (Sabine Gresch, Martin Beutler)
Kinder gerechte Verkehrsräume: Das Beispiel Schulweg (Heidi Hofmann, Ruth Kaufmann-Hayoz)
Forum: HafenCity à Hambourg (Pierre Yves Delcourt)
Raumplanung und Konjunktur (Nr. 3/10)
Finanzkrise und raumwirksame Investitionen (Christophe Mager)
Die Krise in Gesellschaft und Wirtschaft weitet sich zur Umweltkrise (Interview mit Jacques Vicari)
Auswirkungen der Krise auf die Planung kantonaler Gewerbegebiete: Y-Parc und Littoral Parc (Marianne Thomann)
Überwindung eines Widerspruchs, dringend gefragt (Lionel Eperon, Jean­-Baptiste Leimgruber, Philippe Gmür, Yvan Schmidt)
Vier Praktiker kommen zu Wort (Patrice Galland, Jürg Capol, Bernard Virchaux, Patrice Bulliard)
Forum: IP City (Jean-Jacques Terrin)
Güterversorgung und Logistik (Nr. 2/10)
Handlungsbedarf, Stossrichtungen und Lösungsansätze für eine nachhaltigere Güterversorgung in Schweizer Agglomerationen (Martin Ruesch)
Logistik und Güterverkehr: Infrastrukturanforderungen und Raumwirkungen (Thorsten Klaas-Wissing)
Raumplanerische Lösungsansätze zur Verbesserung der Güterversorgung in Agglomerationen (Philipp Rütsche)
BESTUFS – Praxisleitfaden für den städtischen Güter- verkehr (Michael Liebi)
Die Logistik der Migros Zürich im Stadtgebiet – ein Bericht aus der Praxis (Peter Geiger)
Pünktlich in einem zeitkritischen Markt (Michael Jutzi)
Forum: Partizipative Planung im Fricktal (Patricia Wenk, Hans Rudolf Arm)
Strukturwandel in Kerngebieten (Nr. 1/10)
Spuren des Wandels (Urs Brülisauer)
Hilfe zur Selbsthilfe: Die Werkzeuge des Netzwerks Altstadt (Paul Dominik Hasler)
Dorfkernerneuerung in ländlichen Gemeinden (Jürg Inderbitzin)
In der Altstadt wohnen: Pilotprojekt in Porrentruy (Alain Beuret)
Die «Fondation Rue Principales» als Partnerin für eine nachhaltige Stadtentwicklung in Quebec, Kanada (François Varin)
«Handlungsbedarf erkannt, aber der Leidensdruck ist noch nicht hoch genug» (Oliver Leicht)
Forum: Swissbau 2010, Bauen am richtigen Ort (Nicole Wirz)

Frühere Ausgaben können auf der Redaktion (redaktion-collage@f-s-u.ch) angefordert werden.